UNSERE LEISTUNGEN

Ortung & Bergung von
Kampfmitteln

Kampfmittelbergung / Munitionsräumung

Wir kümmern uns um die systematische Kampfmittelbergung, -beräumung von militärischen Altlasten (Kampfmittel) auf Liegenschaften in ehemaligen Kampfgebieten des 1. und 2. Weltkrieges sowie ehemaligen Truppenübungsplätzen und ehemaligen Munitionsanstalten.

Manuelle  Oberflächensondierung

Mittels Handsonden werden gerade im unwegsamen Gelände, im dichten Bewuchs oder bei Belastung mit Kleinmunition Verdachtspunkte aufgegraben. Es kommen Geomagnetik-Handsonden oder Minensuchgeräte zum Einsatz.

rechnergestützte Flächensondierungen

Wir bieten folgende geophysikalische Messverfahren an:

Geomagnetik, Elektromagnetik (TDEM) und Georadar.

Die durch eine rechnergestützte Flächensondierung gewonnenen Messdaten, können vor Ort ausgewertet werden. Im Ergebnis wird die sondierte Fläche nach Freigabetiefe und Anzahl der relevanten Anomalien kartographisch dargestellt und  dokumentiert. Alle sondierten Flächen werden mit RTK-GPS eingemessen/aufgezeichnet. Das eingesetzte Messverfahren richtet sich nach Art des Untergrundes sowie der näheren Bebauung und Infrastruktur (z.B. Leitungen).

Bohrlochsondierung

Tiefensondierung oder auch Bohrlochsondierung genannt, führt man bei Bombenblindgängerverdachtsflächen, Spundwandachsen und Pfahlgründungen sowie nach Festlegung eines Bohrlochrasters auf größeren Flächen durch. Hier kommen Geomagnetik-, Dreiachsgeomagnetik und Bohrlochradar zum Einsatz.

Baubegleitende Kampfmittelräumung

Bei diesem Räumverfahren wird der Boden mit aktiven und/oder passiven Sonden untersucht. Der Boden wird unter zusätzlicher visueller Kontrolle schichtweise ausgebaut.

Dieser Vorgang wird bis zum Erreichen der Aushubsohle wiederholt.

Volumenräumung

In Bereichen, in denen eine konventionelle Kampfmittelsondierung aufgrund der hohen Störkörperdichte nicht möglich ist, erfolgt die Kampfmittelräumung mit Hilfe der Erdbodensiebung. Hierzu wird der hochbelastete Erdboden durch spezielle Siebanlagen von Störkörpern separiert und der untersuchte Erdboden anschließend wieder eingebaut.

Bergung von Bombenblindgängern

Die Detektion und Bergung von Bombenblindgängern erfolgt nach modernen Standards und unter höchsten Sicherheitsvorkehrungen. Die Bombenbergung findet durch das Anlegen abgeböschter Gruben bzw. mittels Verbaue aus Aluminium, Betonschachtringen oder Berliner Verbaue statt.

Projektvermessung

Einmessen von Liegenschaften / Räumflächen / Parzellen mittels modernster GPS gestützter Technik mit höchster Genauigkeit zur Kennzeichnung und Dokumentation der Kampfmittelräumleistungen und zur Erstellung von maßstabsgerechten Projektkarten durch unsere Vermessungstechniker.

Unternehmenssitz

OBK Ortung und Bergung von
Kampfmitteln GmbH
An der Kürassierkaserne 9
D-17309 Pasewalk

Telefon: 03973 229155
Telefax: 03973 229165
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Niederlassung

OBK Ortung und Bergung von
Kampfmitteln GmbH
Südring 5
D-16278 Angermünde

Telefon: 03331 226601
Telefax: 03331 226602
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Niederlassung

OBK Ortung und Bergung von
Kampfmitteln GmbH
Werner-von-Siemens-Straße 2
D-64319 Pfungstadt

Telefon: 06157 9893393
Telefax: 06157 9893395
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Nach oben